EJOFORM®

Produktdetails

  • Überblick

    • 100%ige Abstimmung auf die jeweilige Anwendung
    • Reduzierung von Material- und Lagerkosten
    • Großes Einsparpotenzial durch Multifunktionalität
    • Montagevereinfachung
    • Ablösung von Drehteilen

CAD & Mehr auf ejot.com

Mit der einmaligen Anmeldung und Registrierung stellen wir Ihnen in diesem Bereich CAD-Daten in unterschiedlichen Formaten sowie PDFs der technischen Zeichnungen unserer Produkte DELTA PT®, SHEETtracs® und ALtracs® Plus zur Verfügung. 
Zusätzlich bietet Ihnen CAD & mehr die Möglichkeit, Ihre individuellen Verbindungen mit Hilfe von Prognoseprogrammen auszulegen oder deren Machbarkeit durch APPLICATION CHECKs zu prüfen. Darüber hinaus erhalten Sie hier aktuelle Produkt-Broschüren, technische Publikationen sowie die EJOT Werknormen zum Download.


CAD & mehr

Die EJOFORM® Philosophie

Der Vielfalt möglicher Anwendungsbereiche für kaltformtechnisch umgeformte Teile aus Stahl oder Aluminium sind kaum Grenzen gesetzt. So sind EJOFORM® Produkte von EJOT immer individuelle, genau auf den spezifischen Anwendungsfall des Kunden hin abgestimmte, Verbindungs- und Konstruktionslösungen. Sie erfüllen verschiedenste Anforderungen, beispielsweise als Halter, Rastbolzen, Distanzhülse, Justierelement oder sicherheitsrelevantes Bauteil in Bremssystemen. Diese individuellen Produkte werden in einem mehrstufigen Kaltumformungsprozess hergestellt. Bei dieser Technologie wird ein Drahtabschnitt über mehrere Umformstufen zu einem komplexen Kaltformteil geformt.

Durch ein frühzeitiges Einbinden der EJOT Anwendungsingenieure bestehen ausgezeichnete Möglichkeiten, die vielfältigen Potenziale zur Kosteneinsparung und Anwendungsoptimierung auszuschöpfen. Die Begleitung von der ersten Konzeptidee bis hin zur Serienreife ist ein wesentlicher Bestandteil der EJOT Arbeitsweise.

 

Berechenbare Vorteile

Die besonderen Optimierungsmöglichkeiten mit EJOFORM® Produkten lassen sich am besten an einem Beispiel verdeutlichen. Das EJOFORM® Kaltformteil (Abb. rechts), hergestellt in einem 5-stufigen Kaltumformungsprozess, ermöglicht gegenüber einem Drehteil (Abb. links) die Einsparung von ca. 25% Material. Darüber hinaus ergeben sich weitere, anwendungstechnische Vorteile. So kann die EJOT Lösung mit integriertem Außensechskant gegenüber dem Schlitzantrieb des Drehteils wesentlich höhere Anziehdrehmomente übertragen. Zusätzlich besteht die Möglichkeit, das EJOFORM® Kaltformteil mit jeder Art von Gewinde (hier: DELTA PT®) zu versehen, um allen denkbaren Anforderungen und Einschraubmaterialien zu entsprechen.

Die wirtschaftlichen Vorteile in der Verwendung von EJOFORM® Produkten liegen im Fertigungsverfahren begründet. Die zunächst relativ hohen Anlaufkosten, ausgelöst durch die Werkzeugkosten, amortisieren sich aufgrund der hohen Effizienz und Wirtschaftlichkeit des EJOFORM® Produktionsverfahrens ab einer bestimmten Menge, die je nach Produkt variiert. So ergibt sich aufgrund der hohen Stückleistungen der Umform-Maschinen im Vergleich zu Dreh-/Fräsbearbeitungen eine signifikante Verbesserung der Kostenstruktur für den Kunden, die umso deutlicher zutage tritt, je größer die ausgebrachte Menge ist. Darüber hinaus sind auch im Materialbereich – je nach Produktausführung – Kosteneinsparungen von bis zu 80% realistisch.

Vielfältiges Finishing

Die exakt gefertigten EJOFORM® Kaltformteile lassen sich durch verschiedene Verfahren ergänzen, verfeinern und veredeln. Je nach Einsatzfall und dessen individueller Anforderung liefert EJOT dem Kunden damit optimierte Technik aus einer Hand.

Um z. B. Bohrungen, Einstiche oder außergewöhnliche Konturen zu realisieren, können Teile mit komplexer Geometrie spanend nachbearbeitet werden. Innengewinde, welche, angepasst an die jeweilige Anforderung, durch Formen und nicht durch Schneiden hergestellt werden, lassen sich ebenfalls nach Kundenwunsch individuell umsetzen. EJOFORM® FORGINGS ist komprimiert ausgedrückt die Summe dieser zusätzlichen technischen Möglichkeiten bei EJOT.

EJOFORM® Produkte werden aus verschiedenen Materialien hergestellt. Verwendet werden in erster Linie Einsatz- bzw. Vergütungsstähle und Aluminium, bei Bedarf können die Teile aber auch aus Edelstahl gefertigt werden. Die gängigen Festigkeitsklassen werden durch eine Wärmebehandlung nach DIN ISO 898 erreicht, bei speziellen Gewindegeometrien gelten die entsprechenden EJOT Werknormen. Galvanische Oberflächen entsprechen der DIN EN ISO 4042, weitere Beschichtungen, die beispielsweise bis zu 1.000 Stunden Salzsprühnebeltest widerstehen, sind ebenfalls lieferbar.